DOG Forum digital

Die Dynamik, mit der die Bedeutung der Digitalisierung für das Gesundheitswesen und damit auch für die Augenheilkunde wächst, ist ungebrochen. Diese Entwicklung birgt viele Chancen, aus ihr ergeben sich aber auch völlig neue Herausforderungen und Fragestellungen für Forschung, Lehre und Krankenversorgung in Klinik und Praxis. 

Die DOG wird sich diesem wichtigen Thema widmen und mit dem Forum digital auch im Rahmen dieses Kongresses einen besonderen Programmschwerpunkt setzen. Mit diesem Programmelement bietet der DOG-Kongress eine Plattform, die sich an Augenärzte und Wissenschaftler, Hersteller diagnostischer Geräte, Softwareanbieter, Unternehmen der pharmazeutischen Industrie und an Start-Ups richtet und die sowohl dem Austausch und dem Diskurs, gleichzeitig aber auch der Vernetzung dienen soll. 

Die Veranstaltungen widmen sich den Chancen, die die Digitalisierung bietet, ohne dabei Herausforderungen des Wandels zu vernachlässigen. Symposien beleuchten die wissenschaft liche Fragestellung der Digitalisierung, während Workshops und Referate sich den praktischen, rechtlichen und tech nischen Aspekten widmen, die sich in diesem Zusammenhang ergeben und ergeben werden. Neben wissenschaft lichem Diskurs und der Vermittlung von Informationen wird es allerdings vor allem auch Raum für den Austausch geben. 

Das Forum digital wird in unmittelbarer Nachbarschaft zur Posterausstellung in Halle 2 eingerichtet. 

Donnerstag, 8. 10., bis Samstag, 10. 10. 2020 

Wissenschaftliche Leitung des Programms DOG Forum digital: 
Nicole Eter (Münster) 
Karsten Kortüm (München)

Donnerstag, 8. 10. 2020

Freitag, 9. 10. 2020

 
dt
Forum Digital 15:00 - 16:15 09.10.2020
Symposien Fr19
Augenheilkunde 4.0 - Spannungsfeld Politik, Industrie und Ethik
In Weiterführung des zunehmend an Bedeutung gewinnenden Themas „Digitalisierung in der Augenheilkunde“ diskutieren auf dem Podium Teilnehmer aus der Spitzenpolitik, der Industrie und der Medizinethik. Anhand von Streitfragen, z.B. zum Thema Finanzierung, der Digitalisierung, Aufgaben der Politik, Rechte an medizinischen Daten und europäische vs. nationale Richtlinien werden teils kontroverse, teils übereinstimmende Standpunkte erörtert und für die Zuhörer interessant und interaktiv dargestellt werden.
Nicole Eter, Klinikdirektorin (Münster)
Philipp Steven (Köln)
Michael Achtelik (Oberkochen)
Brigitte Zypries (Kassel)
N. N.

Samstag, 10. 10. 2020