oregis

Mit Hilfe von oregis, ihrem ophthalmologischen Register, sammelt die DOG ophthalmologische Behandlungsfalldaten, um sie für Forschungszwecke nutzbar zu machen. Ziel des Projektes ist es, möglichst alle Behandlungszentren in Deutschland,  Praxen wie Kliniken, an das System anzuschließen, um die Behandlungsrealität möglichst umfassend abzubilden.

Die Pilotphase, in welcher sich das Projekt derzeit befindet, ist bereits weit gediehen und entwickelt sich erfreulich erfolgreich.

Mittlerweile sind alle für den Registerbetrieb notwendigen Softwarekomponenten programmiert und wurden getestet. Die Zentren, die inzwischen  angeschlossen werden konnten, melden bereits regelmäßig Daten an das Register, anhand derer auch  schon erste vielversprechende Auswertungen durchgeführt werden konnten. Nach Abschluss der Pilotphase werden sich alle ophthalmologische Praxen und Kliniken in Deutschland, die die technischen Voraussetzungen erfüllen, an oregis anschließen können.

Unter http://www.oregis.de erfahren Sie mehr über das Projekt, ebenso wie im Vortrag von Frau Prof. Nicole Eter (Münster) im Rahmen des Forum digital.