DOG 2020 im von-Graefe-Jahr

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Kolleginnen und Kollegen,

für das besondere Jahr 2020 darf ich Sie sehr herzlich zur DOG 2020, dem 118. Kongress der Deutschen Ophthal­mo­lo­gischen Gesellschaft, nach Berlin einladen.

Das gesamte Jahr 2020 steht im Zeichen des Gründers unserer Gesellschaft Albrecht von Graefe, dessen Todestag sich in diesem Jahr zum 150. Mal jährt. Unser Kongress soll den Höhepunkt dieses von-Graefe-Jahres bilden. ­Albrecht von Graefe war eine außergewöhnliche Persönlichkeit, in seiner Zeit höchst inno­vativ und hätte eine große Freude an der Entwicklung unseres Faches gehabt. Er war aber auch ein scharfer Kritiker von Fehlentwicklungen, hat für seine Überzeugung gekämpft und sich für seine Augenheilkunde als eigenständiges Fach unermüdlich eingesetzt. Er war ein heraus­ragen­der Lehrer und Ausbilder und hatte immer das Wohl seiner Patien­ten im Blick. Dabei war ihm eine korrekte Indikationsstellung besonders wichtig. Wir sollten uns an seinem Vorbild messen, uns einer hochwertigen ophthalmologischen Ausbildung wie Forschung verpflichten, das Patientenwohl in den Mittelpunkt unseres Handelns stellen und gegen Entwicklungen wehren, die diesen Zielen entgegenstehen.

Die DOG 2020 wird daher die Werte in den Mittelpunkt stellen, die heute ebenso ihre Gültigkeit haben wie zu Zeiten der Gründung unserer Gesellschaft. Ein besonderer Schwerpunkt wird nicht nur die Würdigung der Person von Graefe mit einer hochinteressanten Exkursion in Berlin sein, sondern in Vorträgen die Spannungsfelder zu thematisieren, die eine Umsetzung dieser Werte heute erschweren.

Das Jahr steht aber auch für Vision 2020 – the right to sight, eine Kampagne, die 1999 von der WHO ins Leben gerufen wurde und deren Mission die Eliminierung der Haupt­ursachen vermeidbarer Erblindung ist.

Ich freue mich sehr, dass der Kongress 2020 als Joint Meeting erstmals mit der International Society of Ocular Trauma (ISOT) stattfinden wird. Das wissenschaftliche Programm der ISOT beginnt vor der DOG mit einem Kursprogramm in Halle und wird dann mit Symposien und Vorträgen am Mittwoch und Donnerstag im Estrel Hotel in Berlin fortgesetzt. Daneben wollen wir bei der DOG 2020 bewährte und spannende Formate wie das DOG-Update fortführen. Zahlreiche interessante Symposien, wissenschaftliche Vorträge, Postersitzungen und Kurse runden das Programm ab.

Als besonderes Highlight wird in 2020 zum ersten Mal die FEBO-Prüfung im Rahmen des DOG-Kongresses stattfinden. Wir freuen uns, dass wir unseren internationalen Gästen mit dem neu eingeführten „DOG International Expert Day“ und ganztägigem englischen Programm im interaktiven Update- und Review-Format zusätzlich zu den bereits vorhandenen englischsprachigen Sitzungen somit ein sehr attraktives Programm anbieten können und laden diese ganz besonders ein, die DOG 2020 zu besuchen.

Damit möchte ich nochmals zurückkommen auf Albrecht von Graefe. Er wollte alle Ophthalmologen unter einem Dach vereinen. Sein Ansinnen war „der kollegiale Austausch, den Gesichts­kreis zu erweitern“, wie er selbst schreibt, aber auch „die Pflege beruflicher Freundschaften über Ländergrenzen hinweg, das gemeinsame Verarbeiten von Erfolgen, aber auch Niederlagen“.

In diesem Sinne würde ich mich sehr freuen, Sie alle zur DOG 2020 in Berlin begrüßen zu dürfen.

Mit herzlichen und kollegialen Grüßen
Ihr Hans Hoerauf
Präsident der DOG